Zur nächsten Zuchtviehauktion der Osnabrücker Herdbuch eG am 23. März 2022 in der Halle Gartlage sind mit 26 Bullen, einer Kuh und 273 Rinder insgesamt exakt 300 Tiere im Katalog angeboten. Damit bleibt das Angebot bei nach wie vor starker Nachfrage erfreulicherweise gleichgroß wie noch im Januar.

Bei den insgesamt 26 angebotenen Deckbullen ist der Anteil rotbunter Bullen mit fast einem Viertel ungewöhnlich groß. Auch bei dem Topbullen nach genomischem Zuchtwertniveau (153 gRZG mit 134 gRZE) handelt es sich um einen rotbunten Bullen aus einer Bullenmutterfamilie. Die meisten Söhne bei dieser Auktion stellt diesmal der beliebte OHG-Topbulle Calvin und der höchste schwarzbunte genomische Bulle ist ebenfalls ein Calvin-Sohn mit 150 gRZG. Vor allem dominiert aber bei dieser Auktion die große Auswahl an Bullen aus tiefen und bewährten Kuhfamilien. So haben allein 7 Bullenmütter eine EX-Einstufung und teils große Schauerfolgen aufzuweisen. Zudem sind im Angebot zwei Hornlosbullen aus begehrten Kuhfamilien vertreten.

Bei der großen Rinderkollektion sorgen sowohl einige bewährte als auch interessante neue OHG-Bullen für eine entsprechende Qualitätserwartung. Die bewährten Bullen mit den meisten Töchtern sind zum einen Alamo und Royce und von den jüngeren neueren Bullen stellen Essex, Adlon P, Suprem und Gypsy ebenfalls zweistellige Töchterzahlen. Darüber hinaus findet man natürlich bei den Osnabrücker Auktionen immer viele internationale Toppedigrees. Auch der gewohnte Anteil an zwei Drittel GVO- frei gefütterten Tieren spricht wieder für eine außerordentlich gute Gelegenheit Tiere zur Ergänzung ihres Tierbestandes zu finden.

Für Kaufinteressenten, die am 23. März 2022 selbst keine Zeit für diese Auktion haben, stehen die zuverlässigen OHG-Mitarbeiter, Lukas Harms (05422/987-256) für Rinder und Maik Wittemeier (05422/987-251) für die Bullen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Zudem sind bei den Großauktionen in Osnabrück Transportmöglichkeiten in alle Regionen Deutschlands immer gegeben. Es erleichtert die Planung, wenn sich Interessenten hierzu vorab bei Jutta Rosemann (Tel.: 05422/987-258) erkundigen.

Sollte sich bis zum Auktionstag etwas an der bisher geltenden 2G Regelung oder den bekannten Hygienemaßnahmen ändern, werden wir dies kurzfristig im Internet bekannt geben. Bitte informieren Sie sich also direkt vor der Auktion noch einmal zum aktuellen Konzept.

Wir stehen Ihnen natürlich bei allen Fragen auch gerne zur Verfügung!

Auktionskatalog