Die Osnabrücker Herdbuch eG stellt sich vor

Die Osnabrücker Herdbuch-Genossenschaft (OHG) im Nordwesten Deutschlands gehört zu den führenden Rinderzuchtorganisationen in Europa und gilt als Zuchtzentrum für Holsteins in Deutschland.

Gerne informieren wir Sie über die Organisation, Aktivitäten und Leistungen der OHG sowie über das Osnabrücker Zuchtprogramm. Zusammen bilden sie die Basis für die Erfolge der Osnabrücker Holsteins in den Bereichen Milchproduktion, Gesundheit und Exterieur.

Aktivitäten

Das Osnabrücker Herdbuch beschäftigt etwa 60 Mitarbeiter, die in folgenden Abteilungen tätig sind:

  • Herdbuchführung und Registrierung aller Tiere
  • Besamungsstation einschließlich Besamungsservice und Zuchtprogramm
  • Inlandsvermarktung und weltweite Direktexporte von Zuchtvieh, Sperma, Embryonen
  • Beratung der Milchviehhalter in Zucht, Management, Fütterung und Absatz
  • Klassifizierung der Kühe und Anpaarungsberatung
  • Typisierung von Zuchttieren zur Optimierung von Selektions- und Anpaarungsentscheidungen
  • Service-Angebote im Bereich Fruchtbarkeitsmanagement (Ultraschall) und Biotechnik (Embryotransfer)
  • Durchführung von eigenen Schauen sowie Beteiligung an überregionalen und nationalen Schauen
  • Jungzüchterbetreuung

Seit 1999 ist die OHG über ihr traditionelles Kerngebiet hinaus auch in ganz Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sowie in Bremen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland als Zuchtorganisation zugelassen, so dass Holstein-Züchter aus diesen Gebieten Vollmitglieder der Osnabrücker Herdbuch-Genossenschaft werden können.

Zuchtprogramm

Im Osnabrücker Zuchtgebiet sind hervorragende Voraussetzungen für eine intensive Holstein-Zucht gegeben. 97 % aller Milchkühe werden besamt, 95 % sind der offiziellen Milchkontrolle angeschlossen und 90 % sind im Herdbuch registriert.

Die Grundlagen der heutigen züchterischen Spitzenstellung wurden schon zu Beginn der 60er Jahre gelegt:

  • Einführung moderner Methoden der Bullenzuchtwertschätzung
  • Sehr frühe und starke Verwendung nordamerikanischer Holstein-Genetik
  • Etablierung eines konsequenten Zucht- und Bullenprüfprogrammes
  • Donortestprogramm von 1988-2009 mit der weltweit einzigartigen Stationsprüfung aller Bullenmütter.

Seit 2009 werden alle Jungbullen über das „OHG GeneScan“ Programm genomisch getestet und für den Besamungseinsatz selektiert. Über die Beteiligung am „EuroGenomics“ Verbund besitzt die OHG den Zugang zur größten und qualitativ besten Lernstichprobe weltweit im Bereich der Genomischen Selektion. In Kombination mit einem örtlich konzentrierten, extrem hohen genetischen Niveau und einer Nukleusgröße von ca. 40.000 Herdbuch-Kühen verfügt die OHG über eine auch nachhaltig herausragende Position. Die Nähe zu ihren Mitgliedsbetrieben ermöglicht der OHG zudem über eine optimierte Zucht- und Anpaarungsplanung bei gleichzeitiger Inzucht- und Risikominimierung den Zuchtfortschritt in der Gesamtpopulation zu maximieren.

Das Osnabrücker Zuchtprogramm bietet dabei eine Sicherheit, die Sie nutzen sollten.

Die Sicherheit der Zuchtwertschätzung

Die Osnabrücker Bullenmütter wurden von 1988 bis 2010 in einer weltweit einzigartigen, zentralen Teststation geprüft. Nur die besten Söhne der besten Mütter gelangten in den Testeinsatz.

Seit 2009 werden alle Jungbullen über das OHG GeneScan Zuchtprogramm genomisch getestet und für den Besamungseinsatz selektiert. Parallel zum Besamungseinsatz erfolgt weiterhin eine Nachkommen-Prüfung über den zufälligen Testeinsatz dieser Bullen unter den unterschiedlichsten Umwelt- und Management-Bedingungen. Durch die exakte und unverzerrte Datenerfassung auch neuer Merkmale im Bereich Management und Gesundheit wird auch zukünftig eine möglichst genaue Schätzung der genetischen Effekte für die OHG GeneScan Vererber realisiert.

Die Milchleistung der Testbullen-Töchter wird nicht durch den Besitzer selbst kontrolliert, sondern erfolgt durch die international anerkannte und neutrale A4-Milchleistungsprüfung.

Das Exterieur aller Erstkalbskühe in allen Betrieben wird klassifiziert, unabhängig von der väterlichen Abstammung.

Mindestens 100 Töchter in mindestens 80 Betrieben eines jeden Bullen für den Leistungs-Zuchtwert und mindestens 80 Töchter in mindestens 60 Betrieben für den Exterieur-Zuchtwert werden in Osnabrück angestrebt.

Die aktuelle Version des für die OHG-Mitgliedsbetriebe geltende Zuchtprogramm können Sie hier einsehen. Das Zuchtprogramm wurde von Vorstand und Aufsichtsrat gemeinsam beschlossen.

Milchproduktion in Osnabrück

Die Osnabrücker Holstein-Kühe stehen leistungsmäßig schon seit über 30 Jahren mit Abstand auf dem 1. Platz in Deutschland. Die OHG überschritt im Jahr 2018 als erste deutsche Zuchtorganisation die Marke von 10.000 kg Milch.

Die Milchleistung der Osnabrücker Herdbuchkühe im Jahr 2019 betrug:

0 kg
Milch
0 %
Fett
0 %
Eiweiß
0 kg
Fett
0 kg
Eiweiß

Die Gesundheit der Osnabrücker Kühe

Die OHG engagiert sich seit vielen Jahren in der Verbesserung der genetischen Veranlagung für Gesundheit und Robustheit. Durch die Initiative des GKuh-Projektes (Gesunde Kuh) im Zeitraum 2010 bis 2012 sowie dem Nachfolgeprojekt GKuhplus wurden wesentliche Grundlagen gelegt für eine systematische Erfassung von Gesundheitsdaten in den OHG-Mitgliedsbetrieben.

Diese Erfahrungen waren maßgeblich für die Etablierung des Projektes KuhVision (2016 bis 2019), wo nach einheitlichen Vorgaben eine Lernstichprobe von zunächst 100.000 Tieren mit zusätzlich Gesundheits- und Klauenbefunden deutschlandweit aufgebaut wurde. Dies ermöglichte zum April 2019 die Einführung von Gesundheitszuchtwerten in der deutschen Zuchtwertschätzung für Holsteins.

Das Exterieur der Osnabrücker Kühe

In der Osnabrücker Herdbuchzucht spielt die Verbesserung des Exterieurs eine wichtige Rolle. Viele Siegertitel von Osnabrücker Kühen auf großen nationalen und internationalen Schauen bestätigen den erreichten hohen Standard.
Um die Exterieurqualität der Osnabrücker Zuchttiere noch weiter zu erhöhen, hatte die OHG schon 1982 die lineare Exterieurbeschreibung und 1992 als erster Verband in Deutschland die Zuchtwertschätzung für alle Typ- und Eutermerkmale eingeführt.

Die Datengrundlage für die Exterieurzuchtwertschätzung in Osnabrück ist besonders sicher und zuverlässig. Als einzige deutsche Zuchtorganisation stuft die OHG seit 1991 alle Erstkalbskühe in allen Betrieben ein, unabhängig von der väterlichen Abstammung.

Service und Leistungen

Bei der OHG finden Sie maßgeschneiderte Angebote für Züchter und Milchviehhalter in Deutschland und der Welt:

Herdbuch und Zuchtberatung:

  • Herdbuchführung und Registrierung
  • Klassifizierung der Kühe
  • Allgemeine Zuchtberatung
  • Computergestütztes Anpaarungsprogramm

Besamung und Biotechnik:

  • Besamungsservice in der Osnabrücker Region durch OHG-Techniker
  • Service-Angebote im Bereich Fruchtbarkeitsmanagement und Biotechnik, inkl. Embryotransfer und Trächtigkeitsdiagnose per Ultraschall
  • Organisation des OHG GeneScan Zuchtprogrammes

Vermarktung von Zuchtvieh:

  • Zuchtviehauktionen mit 300-500 Tieren in der Halle Gartlage Osnabrück – Größter Auktionsplatz für Holstein-Tiere in Deutschland
  • Ständige Ab-Stall-Vermarktung von tragenden Färsen in Deutschland und im Ausland
  • Abwicklung von Jungbullen-Ankäufen für in- und ausländische Besamungsstationen
  • Ankaufsberatung und Transportorganisation für Käuferbetriebe; auch Ankäufe per Kaufauftrag möglich
  • Verkaufsberatung für Mitgliedsbetriebe

Vermarktung von Sperma und Embryonen:

  • Direktexporte von Sperma und Embryonen in alle Welt sowie über Vertretungen in den wichtigsten Abnehmerländern
  • Spermaverkauf in Deutschland über alle zugelassenen Besamungsstationen
  • Umfangreiches Embryonenangebot mit aktuellen Anpaarungen zu günstigen Preisen; auf Wunsch auch Übertragung der angekauften Embryonen auf Empfängertiere möglich

Sonstige Angebote:

  • Spezialberatung durch OHG-Herdenbetreuungsprogramm
  • Verkauf von Bedarfsartikeln für Zucht, Hygiene, Euterpflege und Tiergesundheit
  • Durchführung von Seminaren und Studienfahrten
  • Umfangreiche Jungzüchteraktivitäten