Passend zum Anblick der Bäume verspricht die Auktion ein sehr buntes Angebot an guter Genetik aus Osnabrück. Nach Abschluss der Herbstbestellung und der letzten Grasernte gibt es in der Halle Gartlage am 11.11.2020 die Möglichkeit nötige Ergänzungen für Ihren Betrieb. Sei es ein Deckbulle, melkende Färsen oder auch ein Kalb als Investition in die Zukunft. Insgesamt sind 309 Tieren für die Auktion gemeldet. Dies sind etwas weniger als zuletzt was hauptsächlich dem kürzeren 4 Wochen Rhythmus geschuldet ist.

Bei den Deckbullen ist das Angebot im Vergleich zum Oktober etwas geringer, aber nach wie vor groß, vielfältig und wie gewohnt züchterisch sehr interessant. Diesmal sind ungewöhnlich viele Bullen aus langlebigen Kühen mit mehr als 5 Abkalbungen dabei. Häufigster Bullenvater ist der OHG-Hornlosbulle und Exterieurspezialist Adlon P. Nicht zuletzt deshalb ist das Angebot an Hornlosbullen diesmal recht umfangreich mit 6 heterozygot und 1 homozygot Hornlosbullen. Groß und qualitativ vielversprechend ist zudem das Angebot an Rotbunt-Bullen. Von den angebotenen 5 weisen 3 sogar genomische Zuchtwerte im absoluten Topsegment von > 150 RZG auf.

Die im November angebotenen 263 melkenden Tiere sind zu zweidrittel von GVO-frei fütternden Betrieben. Bei den Vätern bleiben die schon länger im Einsatz befindlichen Bullen Basta (13) und Milord (16) mit ihren Töchtern am meisten vertreten. Weiter stellen sowohl die sehr beliebten Bullen wie Sinus und Milton, als auch neuere Väter wie Basalt, Mitch oder Bonus fast zweistellige Töchterzahlen. Von den Zukaufbullen hat im Übrigen der Milord-Vollbruder Solo mit 8 Töchtern diesmal die meisten im Kontingent. Gerade die gute Auswahlmöglichkeit hatte auf den letzten Auktionen auch für jeden Kunden etwas zu bieten und es wird auch am Karnevalsbeginn sicher kein Kaufwilliger ohne ein entsprechendes Tier nach Hause fahren müssen.

Am Ende der Auktion werden dann noch einmal 10 Kälber angeboten. Hier sind es die Betriebe Lübbert und Bunge die je 5 Kälber anbieten. Bei diesen Betrieben ist klar, dass sowohl Genetik als auch der Entwicklungszustand der Kälber meist für sehr gute Qualitäten spricht. Es lohnt sich hier noch einmal genauer hinzuschauen um nicht am Ende ohne eines dieser tollen Angebote aus der Halle gehen zu müssen.

Für Auktionsinteressenten, die am 11. November 2020 selbst keine Zeit für diese Auktion haben, stehen die zuverlässigen OHG-Mitarbeiter für Kaufaufträge, Lukas Harms (05422/987-256) für Rinder und Maik Wittemeier (05422/987-251) für die Bullen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Zudem sind bei den Großauktionen in Osnabrück auch Transportmöglichkeiten in alle Regionen Deutschlands immer gegeben. Es erleichtert die Planung, wenn sich Interessenten hierzu vorab bei Jutta Rosemann (Tel.: 05422/987-258) erkundigen.

Wir freuen uns auf Sie – bei allen Fragen zum Ablauf melden Sie sich gerne vorab!

Auktionskatalog