Auch bei dem nur 4-wöchigen Abstand zur letzten Auktion sind für die nächste Zuchtviehauktion am 10. Februar 2021 in der Halle Gartlage mit insgesamt 355 Tieren nahezu genauso viele angemeldet wie im Januar.

Das Angebot umfasst 46 Bullen, von denen allein 10 rotbunte Bullen sind. Die Hälfte von diesen ist zudem genetisch hornlos und einer sogar homozygot hornlos; auch bei den schwarzbunten Bullen sind zwei hornlose Bullen dabei. Exakt die Hälfte aller Bullen hat auch bereits genomische Zuchtwertergebnisse und zwar auf einem beachtlichen Niveau von durchschnittlich 147 gRZG. Die Vielfalt der Bullenväter ist mit 30 verschiedenen teils genomischen sowie töchtergeprüften Vererbern enorm groß. Auf der Mutterseite findet man sowohl hohe genomische Rinder als auch bewährte Zuchtkühe bis hin zu Schausiegern. Aus der Mutter des höchsten Exterieurbullen in Deutschland WKM GIGANT, werden 5 Halbbrüder bei dieser Auktion angeboten.

Bei den gut 300 gemeldeten Rindern führt diesmal JETSON (21 Töchter) als Vater die Liste mit den meisten Töchtern bei der Auktion an. Die weiterhin starke Präsenz der in der deutschen Topliste hoch rangierenden Topbullen MILTON (17), ALAMO (14) und SINUS (12) in Kombination mit vielen Töchtern internationaler Topbullen wie Benz (6), Gymnast sowie Reflector (je 7) unterstreicht erneut die Qualität des zu erwartenden Angebots. Gerade die Leistungsbereitschaft der in der breiten Masse sehr jungen Färsen war in den letzten Monaten schon sehr beeindruckend. Gepaart mit zumeist sehr gutem Futterzustand sind es diese Färsen, die jeder Auktionsbesucher haben möchte. Für die Februar Auktion wurden mit 20 rotbunten Rindern auch hier wieder einige „Farbtupfer“ angemeldet und mit gut 2/3 GVO- frei gefütterten Tieren sollte für jeden genügend Auswahl in der Halle Gartlage stehen.

Zu guter Letzt werden noch vier sehr interessante Kälber vom Zuchtbetrieb Teikemeier angeboten. Darunter zwei Kälber aus dem Nr. 1 Bullen Sinus. Alle vier stammen aus Müttern mit enormen Leistungen im Papier.

Da bei dem anhaltenden Lockdown gerade für einige ausländische Kunden kaum ein Besuch möglich ist, bieten sich vielleicht erneut günstige Ankaufsmöglichkeiten für Inlandskunden – entweder durch Besuch vor Ort oder Kaufaufträge.

Für Auktionsinteressenten, die am 10. Februar 2021 selbst keine Zeit für diese Auktion haben oder ihnen ein Besuch aufgrund des Corona-Geschehens nicht sicher genug erscheint, stehen die zuverlässigen OHG-Mitarbeiter für Kaufaufträge, Lukas Harms (05422/987-256) für Rinder und Maik Wittemeier (05422/987-251) für die Bullen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Zudem sind bei den Großauktionen in Osnabrück auch Transportmöglichkeiten in alle Regionen Deutschlands immer gegeben. Es erleichtert die Planung, wenn sich Interessenten hierzu vorab bei Jutta Rosemann (Tel.: 05422/987-258) erkundigen.

Wir freuen uns auf Sie – bei allen Fragen zum Ablauf melden Sie sich gerne vorab!

Auktionskatalog