Kontakt:

OHG-Zentrale
Telefon 05422 / 987-0
E-Mail: info@ohg-genetic.de

Schnellkontakt:

Kopfbild

German Dairy Show 2019

TREND-Töchter finden viel Beachtung bei der ersten German Dairy Show

Zur diesjährigen Präsentation von Nachzuchten bei der German Dairy Show waren insgesamt 7 Töchtergruppen gemeldet. In dem neuen Konzept wurden diese sehr gut auf dem Stand präsentiert, sodass sie auch beim Züchterabend im Mittelpunkt des Interesses standen. Eine direkte Vergleichbarkeit der Gruppen war vielleicht etwas erschwert dadurch, dass neben 5 Nachzuchten (inkl. Trend) von jüngeren Bullen mit Färsen auch 2 Nachzuchten mit Mehrkalbskühen von bekannten älteren Bullen mit inzwischen tausenden von Töchtern präsentiert wurden. Im Vergleich der Nachzuchtgruppen von jungen Bullen fand die Trend-Gruppe bei den Besuchern sehr positive Resonanz, da es sich um einheitlich gut mittelrahmige Kühe mit guter Stärke in Vorhand und Breite im Becken handelte, die zudem über sehr fest ansitzende und ideal platzierte Striche verfügten. Bei der Präsentation im Ring am Donnerstag konnten dann allerdings in dem neuen Konzept jeweils nur 3 Töchter pro Bullen präsentiert werden. Auch hier überzeugten die Trend-Töchter und letztlich konnte sich am Ende die Trend-Tochter Uniform von Grünebaum als einzige Färse neben den Mehrkalbskühen von Beart und Godewind für die Auswahl der besten Nachzuchtkuh qualifizieren. Von Trend werden in den nächsten 1-2 Jahren kontinuierlich größere Töchterzahlen auf den Osnabrücker Auktionen erwartet, da er 2 Jahre in Folge zu den beliebtesten OHG-Bullen gehörte aufgrund seines guten und kompletten Vererbungsprofiles in Verbindung mit seinen top Befruchtungsergebnissen. Die Qualität der in Oldenburg ausgestellten Töchtergruppe sowie auch die bislang vorliegenden Einsatzleistungen und ersten Einstufungen geben berechtigten Anlass zu der Hoffnung, dass Trend mit seinem ersten Töchterzuchtwert im August zu den Gewinnern der Zuchtwertschätzung gehören könnte. Er ist besonders deshalb auch für den Einsatz auf Kühe weiterhin von Interesse, da er ein Bookem- bzw. Planet-freies Pedigree bietet und damit vielseitige Anpaarungsmöglichkeiten.
Das Video zu unserer Trend-Nachzucht.

Beachtliche Platzierungen durch Osnabrücker Jungzüchter

Den Auftakt der neu konzipierten Veranstaltung machten wie auch sonst bei der Deutschen Holstein Schau üblich die Jungzüchter mit ihren Vorführwettbewerben bzw. am Vortag bereits für einige Jungzüchter beim Clipping-Wettbewerb. Teilnahmeberechtigt sind für den Vorführwettbewerb je Verband zwei Jungzüchter in der Alterskategorie bis 20 Jahre und zwei in der Kategorie 21-25 Jahre. Von den Osnabrücker Jungzüchtern hatten sich in internen Vorentscheidungen Katharina Berling und Theresa Bekehermes in der jüngeren Kategorie qualifiziert und beide erreichten in ihren Klassen mit einem 4. sowie 2. Platz jeweils Platzierungen in der Spitzengruppe. Etwas Pech hatte Jonas Wortmann mit seinem Tier, das während des Wettbewerbes auffällig unruhig war, so dass er nicht weiter vorne in der Spitzengruppe mitmischen konnte. Dies gelang aber in der nachfolgenden Klasse Carina Nölker mit einem Klassensieg und damit der besten Platzierung der Osnabrücker Jungzüchter. Carina Nölker schaffte es auch unter die letzten 4 bei der Siegerauswahl, aber musste sich letztlich doch von Alison Lohmöller aus Listrup sowie Sarah Raff aus Stuttgart geschlagen geben. Carina Nölker war auch die erfolgreichste OHG-Teilnehmerin beim Clipping-Wettbewerb mit einem hervorragenden 3. Platz.

Auch bei Jerseys mischten Osnabrücker Kühe mit und Trend-Tochter als beste Wildcard-Färse

Bei den erstmals ausgetragenen Wettbewerben für andere Milchrassen waren im Jersey-Richtwettbewerb auch 2 Erstkalbskühe von den Betrieben Grothaus-Nölker sowie Asmuß mit ausgewählt worden. Sie erreichten mit einem 4. bzw. 3. Platz durchaus respektable Platzierungen.

Zum Abschluss des ersten Tages standen bei den Einzelrichtwettbewerben die Holstein-Färsen auf dem Programm. In der ersten Richtklasse setzte sich die auch schon bei der Europaschau angetretene und im Gemeinschaftsbesitz von Gödecker und Schlunke befindliche Atwood-Tochter OHB Dream, die über Dempsey auf die bekannte Schwarzbunt-Tage-Siegerkuh KNS Ramos Dorflady EX-92 zurückgeht, als Klassensiegerin durch und nachfolgend auch als Siegerfärse erfolgreich. Einen beachtlichen zweiten Platz erreichte die weiße und mit einem top Euter versehene jugendliche Kerrigan-Tochter Haven im Gemeinschaftsbesitz von Gerbothe-Wiesner GbR (Qnetics) sowie Reinermann, Rüsfort. In der Folgeklasse gelang es der mit einer Wildcard ausgestatteten Trend-Tochter Uniform von Grünebaum als einzige Nachzuchtkuh, bei der Färsenkonkurrenz einen Platz in der vorderen Klassenhälfte zu erringen mit einem beachtlichen 5. Platz.

Am zweiten Schautag, Donnerstag, dem 27. Juni, ging es mit den jungen Kühen ab 2. Kalb los und hier startete mit der von den Schwarzbunt-Tagen bekannte Payball-Tochter KKH California die einzige Rotbunte im OHG-Kontingent. Sie hatte allerdings leider das Pech, dass sie in einer Richtklasse mit den wohl stärksten dieser Alterskategorie zusammentraf, nämlich den auch schon in Libramont auf der Europaschau präsentieren Kühe FG Natalie (Mad Max von Wille) sowie MOX Moocha (Ladd P von Mock GbR). Dieses Duo stellte auch später das Siegerduo der mittleren Rotbunt-Kühe und Natalie wurde sogar Grand Champion bei den Rotbunten. Von daher ist sicher der 4. Rang der Rotbunten von Kolckhorst-Kahle durchaus als beachtlicher Erfolg zu werten.

OHG-Kühe treffen auf starke Konkurrentinnen und belegen überwiegend den 4. Platz
– Europaschau-Teilnehmer sichern sich überwiegend die Champion-Titel

Auch bei den weiteren im Rennen befindlichen Schwarzbunten aus dem OHG-Kontingent wurden die Herausforderungen für eine gute Platzierung nicht unbedingt günstiger. Den Auftakt bildete hier die äußerst stilvolle schicke MUH Commander Ronja von Udo Marquard, die ebenfalls einen 4. Platz und damit eine Platzierung in der vorderen Hälfte der Richtklasse realisieren konnte. Da auch die beiden nächsten Osnabrücker Starterinnen einen 4. Platz belegten, und zwar zunächst die von den Schwarzbunt-Tagen bekannte Missouri Kassandra von Klöcker, sowie in der nachfolgenden Richtklasse die weiße und erstmals auf einer Schau präsentierte euterstarke Paradise Pamela von Plogmann-Gr. Börding, konnte man fast den Eindruck gewinnen, dass dieser 4. Platz zu einem Stammplatz für Osnabrücker Kühe werden könnte. Gerade bei der Platzierung der genannten Pamela ist zu erwähnen, dass sie erneut auf eine extrem starke Konkurrenz traf. Klassensieger war hier das Duo Loh Tj Alessja, die Armani-Tochter, die auch bereits bei der Schau der Besten gewonnen hatte und zu den bestplatziertesten Deutschen Teilnehmern bei der Europa-Schau gehörte. Auf Platz 2 folgte die in Libramont sogar als Champion bei den jungen Kühen erfolgreiche Long P-Tochter Dandy, die jetzt im Besitz des Luxemburger Betriebes Rising Star Holsteins ist. Dieses Duo von 2 dunklen feinzelligen Kühen stellte letztlich auch das Siegerduo bei den jungen Kühen in Oldenburg und Loh Alessja wurde sogar am Ende der Schau Grand Champion bei den Holsteins und Supreme Champion über alle Rassen.

In der Kategorie der Drittkalbskühe hatte die OHG noch zwei Starterinnen im Rennen mit der Defender-Tochter Tracy von Reinermann und der Snowflake-Tochter MUH Roxane von Udo Marquard. Diesen beiden gelang es allerdings nicht, in ihren ebenfalls starken Klassen sich in der vorderen Hälfte zu platzieren, aber mit einem 6. bzw. 7. Rang schnitten sie bei der extrem starken Konkurrenz immer noch gut ab. Als letzte und älteste Kuh der OHG kam mit der bislang noch nicht auf einer größeren Show vertretenen fünfkalbigen Longtime KHS Elke von der Klöcker GbR noch ein Schauneuling ins Rennen und erreichte mit einem 1 d-Platz zum 4. Mal an diesem Tage einen guten 4. Rang bei dieser von der Qualität her herausragenden ersten German Dairy Show.

Abschließend gilt für das gute Abschneiden dem gesamten Team aus Mitarbeitern, Jungzüchtern und in den letzten Tagen vor Ort einige der Züchter selbst für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Präsentation aller Tiere ein großer Dank. Das OHG-Team gehörte in Oldenburg zu den ganz wenigen, die auf zusätzliche Hilfe von auswärtigen Fittern etc. verzichtete und alles selbstständig organisierte und erledigte.

Zwei OHG-Betriebe unter Top 3 bei Management Award

Erstmals vergeben wurde anlässlich der German Dairy Show ein sogenannter Management Award in 3 Betriebsgrößenklassen. Ausgezeichnet wurden hier die Betriebe, die es in ihren Herden geschafft haben, besonders viele langlebige Kühe und 100.000 Liter-Kühe hervorzubringen. Im Vorfeld waren je Kategorie 5 Betriebe nominiert worden. Bei der Bekanntgabe anlässlich der German Dairy Show belegten die Westrup-Koch GbR einen hervorragenden 2. Platz in der Gruppe der größten Betriebe und der Betrieb Gundlach in der mittleren Kategorie einen ebenfalls hervorragenden 3. Rang.

 

Die Sieger in Oldenburg

 
Braunvieh
Sieger: Fuchsi (Erafax) Fuchs GbR, Argenbühl
Reserve: Uganda (Jucator x Verdi) R. Thoenes & A. Kuppel, Kalkar
Fleckvieh
Sieger: Blüte (Wichtl x Robert) Christian Zimmermann, Oberzent
Reserve: Ratina (Manuap x Classic PS) Matthias Rechner, Mudau
Rotvieh
Sieger: Rana (Kollund x Haithabu) Michael Petersen, Taarstedt
Reserve: Lina (Dragomir x Toulon) Manfred Tobian, Schwedeneck
Jersey
Sieger: THL Prinzessin (Primero x Eclipes) Ch. Börsch & A. Leuchten, Wipperfürth
Reserve: Nelly (Valentino x Deacon) Anna Hobbie, Wangerland

Holsteins

Färsen
Sieger: OHB Dream (Atwood x Dempsey) F.-W. Gödeker & D. Schlunke, Varrel
Reserve: WFD Miss Diamond (Diamondback x Lotus) Wille, Rübesam, Melbaum, Kallaß, Essen
Junge Klassen
Sieger: Loh TJ Alessja (Armani x Redburst) Lohmöller, Melbaum, Nosbisch, Blaise, Emsbüren
Reserve: Dandy (Long P x Braxton) Rising Star Holsteins, Hupperdange
Mittlere Klassen
Sieger: Edlihtam (Atwood x Bradnick) R. Engelke & M. Schulze, Asendorf
Reserve: Liviana (Gold Chip x Timer) Morisse GbR, Bremen
Alte Klassen
Sieger: Fux Seattle (Gold Chip x Derry) Hahn/Radke Holsteins GbR, Eppendorf
Reserve: Lady Gaga (Modest x Lheros) H. Wille & F. Köster, Essen
 
Grand Champion Loh TJ Alessja (Armani x Redburst) Lohmöller, Melbaum, Nosbisch, Blaise, Emsbüren
 

Red-Holsteins

Färsen
Sieger: Specialred (Awesome x Ladd P) Jonas Melbaum, Haselünne
Reserve: NH Silky (Arvis x Snowman) Nosbisch Holsteins, Niederweis
Junge Klassen
Sieger: FG Natalie (Mad Max x Bacculum) Henrik Wille, Essen
Reserve: Mox Moocha (Ladd P x Kite) Mock GbR, Markdorf
Alte Klassen
Sieger: Eiskönigin (Sacarno x Talent) Tönjes GbR, Hude
Reserve: GHH Marie (Talent x Elegant) Kastens Holsteins GbR, Stuhr
 
Grand Champion FG Natalie(Mad Max x Bacculum) Henrik Wille, Essen
 
Nachzuchten
Sieger: Gisela (Beart x Alex) Uwe Schriefer, Ilienworth
Reserve: ZR Edelweiß (Godewind x Gabino) Thomas Rohdemann, Großheide
     
Supreme Champion Loh TJ Alessja (Armani x Redburst) Lohmöller, Melbaum, Nosbisch, Blaise, Emsbüren