Kontakt:

OHG-Zentrale
Telefon 05422 / 987-0
E-Mail: info@ohg-genetic.de

Schnellkontakt:

Kopfbild

Hohe Zufriedenheit bei der OHG-Vertreterversammlung mit sehr gutem Jahresabschluss 2016/17

Am 28.02.2018 konnte Heinrich Thöle als Vorsitzender des Aufsichtsrates 57 stimmberechtigte Vertreter sowie einige Ersatzvertreter, die OHG-Gremiumsmitglieder (Vorstand und Aufsichtsrat) sowie Gäste (ehemalige und aktive Mitarbeiter und Pressevertreter) und damit insgesamt etwa 100 Personen im Saal vom Gasthaus Beinker zur diesjährigen Vertreterversammlung begrüßen. Im Lagebericht wurden die wesentlichen Ergebnisse aus dem letztem Geschäftsjahr präsentiert. Dies war einerseits durch eine erfreuliche Umsatzentwicklung speziell in der Tiervermarktung mit + 24 % beim Umsatz sowie auch leichtem Plus bei der Besamung (+ 3 %) und beim Embryotransfer (+ 15 % Spülungen) gekennzeichnet. Auch in den ersten vier Monaten des nun aktuellen Geschäftsjahres 2017/18 sind generell weiterhin stabile Zahlen aus dem Bereich Tiervermarktung, Besamung und Embryotransfer zu vermelden. Trotz der Umsatzsteigerungen waren letztlich die Preise im Bereich der Tiervermarktung oder bei den Besamungsumsätzen nennenswert hinter dem letzten als sehr gut zu bezeichnenden Geschäftsjahr 2013/2014 zurückgeblieben. Somit waren die Erwartungen für den Jahresabschluss eher moderat. Nicht zuletzt durch einmalige Sondereffekte konnte aber eine beachtliche Warenrückvergütung im Gesamtumfang von 238 T€ (0,8 % auf Tierumsätze, 5,5 % auf Besamungsumsätze und 2 % auf Agrarprodukte) ausgewiesen werden. Aufgrund der sehr hohen Eigenkapitalausstattung sind diese Vorwegausschüttungen der Rückvergütung im maximal möglichen Bereich (abhängig vom Anteil des Mitgliederumsatzes und Geschäftsbereichsergebnis) gewählt. Für die Organisation verbleibt ein Jahresüberschuss in Höhe von 299 T€ bzw. nach Vorwegzuweisung in die gesetzliche Rücklage ein Bilanzgewinn von 200 T€. In den nachfolgenden Berichten des Aufsichtsrates sowie auch im Prüfungsbericht des Genossenschaftsverbandes wurden die äußerst solide Finanzierung des Unternehmens und die daraus resultierenden guten wirtschaftlichen Ergebnisse bestätigt.


Bei den turnusgemäß anstehenden Wahlen wurden Heinfried Pösse für den Vorstand sowie Thomas Grünebaum, Uwe Reinermann und Ulrich Westrup für den Aufsichtsrat wiedergewählt.

Aufgrund der im Laufe d. J. in Kraft tretenden EU-Tierzuchtverordnung war die Anpassung der Satzung in Übereinstimmung mit diesen europaweiten Bestimmungen notwendig und wurde in der vorgeschlagenen Form von den anwesenden Vertretern einstimmig beschlossen. Zukünftig werden die Details der Zuchtbuchführung auf der OHG-Homepage unter dem Menüpunkt „Zuchtprogramm“ in der jeweils aktuellen Version veröffentlicht.

Abschließend hielt Professor Harald Grygo von der Hochschule Osnabrück einen äußerst interessanten Vortrag zur Kommunikation mit Mitarbeitern in landwirtschaftlichen Betrieben. Professor Grygo machte deutlich, dass die Kommunikation – egal ob in der Familie, Ehe oder im Großbetrieb – grundsätzlich immer den gleichen Regeln und Abläufen unterliegt. Häufig ist sich jedoch der „Sender“ von Nachrichten nicht immer bewusst, was letztlich von seiner Botschaft beim „Empfänger“ ankommt. Dies liegt u. a. auch darin begründet, dass nicht nur die ausgesprochenen Daten und Fakten entscheidend sind, sondern vielmehr die Art und Weise, wie man z. B. Arbeitsanweisungen vermittelt. Zufriedene Mitarbeiter, die idealerweise auch jederzeit im Sinne des Betriebes mitdenken und selbstständig die richtigen Entscheidungen treffen, wird man nur dann im Betrieb halten können, wenn man ihnen eine entsprechende Wertschätzung vermittelt und die tagtägliche Kommunikation zwischen den Personen funktioniert. Es blieben bei allen Anwesenden sicherlich viele Anregungen zum Nachdenken und Überdenken und vielleicht sogar die Anregung, ob man beispielsweise auf dem Rückweg nach Hause vielleicht einmal Blumen kauft!