Kontakt:

OHG-Zentrale
Telefon 05422 / 987-0
E-Mail: info@ohg-genetic.de

Schnellkontakt:

Kopfbild

Beste Top-Genetik Auktion in der Geschichte der Osnabrücker Schwarzbunt-Tage

Balance zwischen Abstammung, Typ und Genomic aufseiten der Verkaufstiere zahlte sich aus

Die Top-Gentik-Auktion der Osnabrücker Herdbuch eG überzeugte die nationale und internationale Kundschaft durch eine Balance zwischen Abstammung, Genomic und Typ. Jeder, der die Halle Gartlage am 28.01.2012 betrat, war beeindruckt von der ausgeglichenen und überzeugenden Typ-Qualität der Verkaufstiere. Beste Abstammungen nach Kuhfamilien, Leistungen, Einstufungen und ausschließlich gute und dabei sehr harmonische, genomische Profile zeichneten die Verkaufstiere aus.

Die Gunst der Kunden verteilte sich auf die gesamte Breite des Angebotes und sorgte für gute Preise quer über das gesamte Sortiment. Mit 4.850 € als Durchschnittpreis war es die beste Auktion in der 36-jährigen Geschichte dieser Veranstaltung.

Der Spitzenperis von 7.000 € wurde dreimal erreicht. 4 weitere Tiere bewegten sich in der Rubrik zwischen 6.000 und 7.000 €, 8 Tiere zwischen 4.000 und 5.000 € und die weiteren 5 Tiere erzielten Preise zwischen 3.000 und 4.000 €. Die Hälfte der Tiere fanden Abnehmer in Deutschalnd, die andere Hälfte ging nach Holland, Belgien, Luxemburg und in die Schweiz.

Die drei Spitzentiere waren eine Snowman-Tochter aus VG-86 Goldwyn Riviera, die vom Zuchtbetrieb Niermann, Schiplage angeboten wurde, eine Super-Tochter aus VG-87 Rabur Goldwyn Panzer, die aus dem Embryo-Import stammt und vom Zuchtbetrieb Timpe, Grafeld vorgestellt wurde, sowie eine Alata Iota - Tochter aus VG-87 Goldwyn-Konny, die in dem Zuchtbetrieb Reinermann, Rüsfort für den Sale selektiert worden war.

Weiterhin erzielten eine Goldday-Tochter aus EX-90 Bolton Narzisse, sowie eine Fever-Tochter aus VG-89 Shottel Rieka - beide von Reinermann - je 6.300 € und ein Snowman aus EX-91 Goldwyn Grand Prix aus dem Zuchtbetrieb Niermann 6.000 €.

Als Sondernummer kam zusätzlich die Siegerfärse der zuvor abgeschlossenen Schau zum Verkauf. Hier hatte in der Färsenklasse eine Goldwyn-Tochter aus Lancelot aus Dorado alle Konkurrenten hinter sich gelassen. Diese Färse, von dem Betrieb Langkamp in Hellern ausgestellt, wurde zu Beginn der Auktion letztlich für 6.500 € einem Osnabrücker Züchter zugeschlagen.

Die sehr lebendige Auktion beendete eine gelungene Veranstaltung, die einmal mehr ihre Attraktivität als internationales Meeting, als Treffpunkt der Holstein Zucht, als informatives Medium für moderne Tierzucht unter Beweis gestellt hat.