Kontakt:

OHG-Zentrale
Telefon 05422 / 987-0
E-Mail: info@ohg-genetic.de

Schnellkontakt:

Kopfbild

Großauktion im Sommer stößt auf starkes internationales Interesse

Um einen Terminkonflikt mit der German Dairy Show zu vermeiden, war der Abstand zur Vorauktion diesmal mit 6 Wochen relativ lang. Andererseits war das Angebot für die Kunden ausgesprochen groß. Dementsprechend fanden sich mehrere ausländische Delegationen aus Belgien, Niederlanden, Italien, Polen und Spanien zur Sommerauktion am 3. Juli 2019 in der Halle Gartlage ein. Zudem waren auch einige Privatkunden mit größerem Bedarf aus verschiedenen Regionen Deutschlands angereist und sorgten insgesamt für einen zügigen Absatz bei den Großtieren. Nach der sehr flotten Mai-Auktion konnte zwar das dortige Preisniveau nicht ganz gehalten werden, aber pendelte sich mit 1.527 € bei den Bullen bzw. 1.759 € bei den Rindern ziemlich genau in der Mitte zwischen den Ergebnissen der beiden vorherigen Auktionen ein und sorgte damit für ein ausgeglichenes Marktgeschehen und Zufriedenheit bei allen Beteiligten.

Zum Auftakt bei den Deckbullen erzielten letztlich etwas unterschiedliche Bullen die Toppreise und demonstrieren damit die Vielfalt und Qualität des OHG-Angebotes eindrucksvoll. Den Preissieger sicherte sich nach langem Bieterduell schließlich ein Kunde aus Belgien für 2.900 € und es handelte sich dabei um einen von Wissmann angebotenen Rubicon-Halbbruder zum bekannten Vererber Boss, der neben seinem interessanten Pedigree vor allem durch Korrektheit von Kopf bis Fuß überzeugte. Nachfolgend erreichten zwei Rotbuntbullen top Preise. Zunächst sicherte sich ein Kunde aus Hessen für 2.700 € einen genomisch hoch testenden Bullen aus der Reinermann´schen Ricarda-Familie mit der Kombination Pace-Red x Brekan und für 2.550 € ging ein hornloser Lucky PP von Biermann (Schadewald) in Varl, der letztlich zurückgeht auf die Lancelot-Kuhfamilie, per Kaufauftrag nach Bayern.

Bei den Auktionsfärsen erzielten insgesamt 68 Rinder Steigpreise von 2.000 € und mehr. Dies zeigt einerseits das hohe Interesse auch der ausländischen Kunden am oberen Viertel hinsichtlich der Qualität, aber bis auf 10 Tiere lag die Spanne bei den Topfärsen immer zwischen 2.000-2.200 €. Gerade gegen Ende der Auktion bei den jüngeren Färsen sicherte sich ein Mitgliedsbetrieb aus dem Sauerland 3 absolute Topfärsen jeweils zum Preis von 2.500 €, so dass hier die ausländischen Bieter das Nachsehen hatten. Es handelten sich hierbei allesamt um Färsen mit OHG-Pedigrees uns zwar zunächst um eine Select von Meyer zu Reckendorf, nachfolgend eine der ersten euterstarken und hochleistenden Milord-Töchter von der Leyschulte-Steer GbR und schließlich zum Abschluss noch um eine Trend aus der früheren Schwarzbunt-Tage Siegerfärse KKH Boss Annalena vom Betrieb Kolckhorst-Kahle. Nicht nur diese Trend-Tochter sondern auch viele weitere knüpften damit nahtlos an die hervorragende Präsentation der Töchtergruppe bei der German Dairy Show an. Trend stellte mit 8 Töchtern die meisten Tiere in der Top-Gruppe ≥ 2.000 € und wurde dann gefolgt von dem Missouri-Sohn Milton.

Traditionell bietet die OHG im Sommer auch verstärkt Jungvieh und eine spezielle Summer Genomics-Kollektion an. Hier zeigte sich allerdings, dass zurzeit das Interesse für Jungtiere begrenzt ist und damit nicht alle zweifellos züchterisch interessanten Zuchtprodukte entsprechende Abnehmer finden konnten. Den Toppreis von 3.400 € erzielte die Westrup-Koch Milch GbR für eine sogleich spülfähige mit 153 gRZG getestete und zudem äußerst komplette Benz-Tochter aus der Rudy-Missy-Familie, die sich ein westfälischer Mitgliedsbetrieb sicherte.

Für die nächste Auktion am 7. August 2019 wird ein Gesamtauftrieb von 350 Tieren erwartet.

Preisspiegel

 Tierkategorie    Auftrieb    Verkauft    Preismittel    Preisspanne  Vorauktion
 Bullen 36   33   1.527      800 - 2.900 1.611  
 Färsen  244    239   1.759       800 - 2.500 1.844  
 Jungrinder 21    15   733     350 - 1.200    
 Kälber  15   10   351     270 - 450 248  

Osnabrücker Summer Genomics

 Tierkategorie    Auftrieb    Verkauft    Preismittel    Preisspanne   
 Jungrinder  10    4   2.125     1.300 - 3.400    
 Kälber  2   2   1.850     1.700 - 2.000    

(Steigpreise in EUR o. MwSt.)