Kontakt:

OHG-Zentrale
Telefon 05422 / 987-0
E-Mail: info@ohg-genetic.de

Schnellkontakt:

Kopfbild

Top Qualitäten und breite internationale Käuferschaft sorgen für flotten Auktionsverlauf

Zur Auktion am 15. November 2017 in der Halle Gartlage fanden sich diesmal neben inländischen Kaufinteressenten aus nahezu allen Regionen Deutschlands auch Stammkunden aus den Niederlanden, Belgien, Polen und Italien ein. Zudem sorgte ein englischer Kaufinteressent für zusätzliche Belebung bei der Auktion. Sowohl unter den internationalen Kaufinteressenten als auch bei den Inlandskunden waren mehrere Kunden, die bereit waren, top Qualität auch durch entsprechende Preise zu honorieren.

Bei dem Bullenangebot von 44 aufgetriebenen Bullen bestand zunächst die Herausforderung, diese recht hohe Anzahl auch zu vermarkten. Dies gelang aber mit einer 100%igen Verkaufsquote, wobei allerdings der Durchschnittspreis um 340 € auf 1.325 € abfiel. Gleichwohl wurden Bullen mit überzeugendem eigenen Exterieur und entsprechenden Pedigrees in allen Segmenten auch durch sehr gute Preise honoriert. Für den Toppreis von 2.500 € ging ein von Neßlage in Nortrup angebotener Eclair-Sohn, der vor allem neben einer Klasse 1–Prämierung durch ein sehr gutes genomisches Zuchtwertprofil mit 150 gRZG zu überzeugen wusste, nach längerem Bieterduell an einen Kunden aus dem Landkreis Diepholz. Zu dieser Auktion waren auch mehrere durchaus auffällig gute Rotbunt-Bullen im Angebot und ein von Schulze-Placke angebotener Great-Sohn, der zugleich hornlos ist, wurde im Kaufauftrag nach Nordrhein-Westfalen verkauft. Dass aber auch nach wie vor Bullen ohne genomische Ergebnisse aus Top-Kuhfamilien einen Markt besitzen, zeigte der von Kettmann in Loxten angebotene Lector-Sohn aus der mehrfach bei Schauen erfolgreich ausgestellten Ramos-Tochter Bessy EX-92, den sich ein Kunde aus dem Sauerland im Kaufauftrag sicherte.

Bei den Rindern standen auf der November-Auktion diesmal ausgesprochen viele Topfärsen mit insbesondere hervorragenden Eutern und zugleich hohen Einsatzleistungen zur Auswahl. Mehrere von ihnen stammten zudem aus bekannten Bullenmutter-Familien und waren somit für die zuchtinteressierten Spezialkunden von besonderem Interesse. Um diese Tiere gab es einen harten Wettbewerb zwischen Kunden aus den genannten verschiedenen Ländern sowie auch aus dem Inland. Dreimal wurden sogar Toppreise von > 3.000 € erzielt. Bei zweien dieser Topfärsen hatte ein Stammkunde aus den Niederlanden den längsten Atem und sicherte sich somit zunächst eine von Evers in Settrup angebotene auffällig hellbunte Paradise-Tochter aus mehreren Generationen mit VG-Einstufungen im Hintergrund. Für den gleichen Preis ersteigerte dieser Kunde noch eine Vollschwester des OHG-Besamungsbullen Milano (Missouri aus RR Bookem Elise) und auch diese Färse wusste nicht nur durch Pedigree und gute Genomics zu überzeugen, sondern belegte dies durch entsprechend gute Einsatzleistung und eigenem Exterieur. An dritter Stelle in der Preistopliste rangierte die für 3.200 € von Kolckhorst-Kahle an einen ostfriesischen Stammkunden veräußerte Lamar-Tochter aus der früheren Schwarzbunt-Tage-Siegerfärse KKH Boss Annalena. Insgesamt fiel bei über 50 Tieren der Zuschlag erst bei einem Preis von 2.000 € und mehr. Aus dieser Gruppe stammten zwei Drittel der Tiere von OHG-Vererbern ab. Angeführt von Select (5) und Boss (4), aber auch die Bullen Genial, Modena, Sugar und Famous stellten je drei Tiere in dieser Kategorie.

Zum Schluss wurden die beiden von Lammers in Hopsten angebotenen Kälber der beiden nach wie vor sehr gefragten OHG-Bullen Milord und Trend zu Preisen von 270 € bzw. 350 € zügig verkauft und blieben im Zuchtgebiet.

Für die kommende Auktion am 13.12.2017 wurden über 450 Tiere gemeldet. Neben einer großen Anzahl an Deckbullen wird auch eine sehr gute Auswahl von 36 Jungtieren eines Zuchtbetriebes der die Milchproduktion einstellt angeboten. Insgesamt werden 59 Jungtiere vorgestellt, mit sehr interessanten Abstammungen die teils bereits tragend sind.

Preisspiegel

 Tierkategorie    Auftrieb    Verkauft    Preismittel    Preisspanne  Vorauktion
 Bullen 44   44   1.325      850 - 2.500 1.665  
 Kuh 3   3   1.233       850 - 2.000  1500   
 Färsen  211    208   1.761       700 - 3.500 1.662  
 Weiderinder  0    0   0     0 - 0 1400  
 Kälber  2   2   310     270 - 350 235  

(Steigpreise in EUR o. MwSt.)