Kontakt:

OHG-Zentrale
Telefon 05422 / 987-0
E-Mail: info@ohg-genetic.de

Schnellkontakt:

Kopfbild

November-Auktion der OHG bietet vielversprechendes Zuchtviehangebot

Viele Milchviehbetriebe werden die zweite Woche im November für einen Besuch der Agritechnica in Hannover nutzen um sich dort über das Neuste im Bereich der Technik zu informieren. In dieser Woche findet am 11. November 2015 auch die Zuchtviehauktion der Osnabrücker Herdbuch eG in der Halle Gartlage in Osnabrück statt. Die Auktion bietet ein sehr vielfältiges und großes Angebot, es stehen insgesamt 47 Bullen, 347 Färsen und Kühe und 5 Kälber zum Verkauf. Gerade für weiter entfernte, am Zukauf interessierte, Betriebe ist es somit eine interessante Alternative, vielleicht auch einen Zwischenstopp bei dieser Auktion einzulegen.

Die Pedigree-Qualität der diesmal 47 angemeldeten Deckbullen ist erneut außergewöhnlich. Mehr als 2/3 haben bereits genomische Zuchtwertergebnisse und immerhin 20 Bullen erreichen sehr gute Ergebnisse von ≥135 gRZG. Deutlich mehr als die Hälfte der Bullen sind direkt aus Embryotransfer und stammen damit ganz überwiegend aus weltweit begehrten Kuhfamilien. Von bekannten Osnabrücker Familien sind diesmal mehrere Bullen aus der Joy-Familie von Bunge dabei, aus der D-Linie von Ossege und von den bekannten Niermann’schen Kuhstämmen mehrere aus der D-Linie sowie aus der Boss-Kuhfamilie. Zudem sind diesmal außergewöhnlich viele Bullen im Angebot, die direkt oder in der zweiten Generation auf bekannte nordamerikanische Familien zurückgehen, wie die Barbie-Familie, Ralma-Familie und Gipsy Grand-Familie. Außerdem stammen mehrere Bullen aus erfolgreichen Kuhstämmen des bei Genomics sehr erfolgreichen Zuchtbetriebes De-Su. Bei den Vätern der angebotenen Deckbullen ist eine außergewöhnliche Vielfalt von Aftershock bis Wizzard dabei und lediglich der bekannte exterieurstarke Epic-Sohn Tribune weist mit 7 Söhnen einen größeren Anteil auf. Für an Hornlos interessierte Betriebe dürften die insgesamt 5 schwarzbunten Hornlos-Bullen gerade auch aufgrund ihrer teils exklusiven Blutführung auf besonderes Interesse stoßen.

Im Anschluss an die Bullen werden die Rinder vermarktet. Hier können wir dem Ruf als einer der größten Auktionsstandorte mit 347 Rindern wieder einmal gerecht werden. Alle aufgetriebenen Rinder werden am Auktionstag morgens mit Hilfe eines Schalmtests auf ihre Eutergesundheit untersucht. Die Väterliste bei dieser Auktion ist sehr vielversprechend und vielfältig. Angeführt wird die Liste, wie bereits bei den letzten Auktionen von dem Man-O-Man Sohn Maxim mit 35 Töchtern. Die Bullen Wizzard, Summer, Secco, Beach, Beauty und Select stellen ebenfalls Töchterzahlen im zweistelligen Bereich. Die Aufzählung dieser Bullen zeigt, dass wieder mit einer großen Auswahl an leistungs- und exterieurstarken Färsen zu rechnen ist. Betriebe aus dem In- und Ausland, die noch aufstocken möchten, sollten dieses super Angebot nutzen und nach Osnabrück kommen.

Das Angebot an Kälbern ist bei dieser Auktion sehr klein mit nur 5 gemeldeten Kälbern, die alle von unterschiedlichen Vätern abstammen.    

Auf Anforderung schicken wir Ihnen den Auktionskatalog gerne zu (Tel.: 05422 982-224). Als Alternative können Sie den kompletten Auktionskatalog zum Blättern auf der OHG-Homepage www.ohg-genetic.de → Zuchtvieh → Auktion → Katalog   einsehen. Für Kunden, die selbst keine Zeit haben, aber an bestimmten Tieren interessiert sind, stehen die Kollegen für die Abwicklung von Kaufaufträgen zur Verfügung. Ansprechpartner für die Bullen ist Maik Wittemeier (Tel.: 05422-987-251) und für die weiblichen Tiere Lukas Harms (Tel.: 05422-987-256). Auch für Transportmöglichkeiten in alle Regionen Deutschlands dürfte gesorgt sein. Es erleichtert die Planung, wenn sich Interessenten hierzu vorab bei Jutta Rosemann (Tel.: 05422-987-258) erkundigen.