Kontakt:

OHG-Zentrale
Telefon 05422 / 987-0
E-Mail: info@ohg-genetic.de

Schnellkontakt:

Kopfbild

Erste OHG-Zuchtviehauktion nach dem Quotenende

Pedigree-Vielfalt und Qualität bestimmt das Angebot im April

Am 15.04.2015 findet die erste Zuchtviehauktion der Osnabrücker Herdbuch eG nach dem Quotenende statt. Aufstockende Betriebe können somit erstmalig ohne dem Druck einer drohenden Überlieferung und damit verbundenen Strafzahlungen Färsen zukaufen. Ein Anstieg der Nachfrage aus dem Inland nach abgekalbten Färsen und hoch tragenden Rindern war bereits in den letzten Wochen deutlich spürbar, sodass davon ausgegangen werden kann, dass die Preise sich weiter auf einem relativ hohen Niveau bewegen werden. Das Angebot bei dieser Auktion ist wieder sehr vielversprechend es werden insgesamt 414 Bullen, Kühe, Färsen und Kälber angeboten.

Im April wird traditionell ein großes Bullenangebot bereitgestellt, da sich erfahrungsgemäß Kunden, die im Frühjahr einen Bullen für die Weide suchen, frühzeitig solche Bullen sichern, um sie bereits etwas an die heimische Umgebung zu gewöhnen. Auch in diesem Jahr stehen 61 Deckbullen im Angebot, die sich zudem mit sehr vielfältigen Pedigrees präsentieren. Immerhin mehr als 30 verschiedene Bullenväter haben Söhne im Angebot, wobei die Bullen Alpine, Boss, Kanu P, Galaxy und Sympatico die meisten Söhne stellen. Bei den vielen bereits genomisch untersuchten Jungbullen erreichen einige ein beachtliches Niveau zwischen 140 und 150 gRZG. Aber auch für Freunde von mehr traditionellen töchtergeprüften Pedigrees sind diesmal einige Bullen aus bewährten Kuhfamilien ebenfalls dabei. Zudem stehen im Gesamtangebot auch 5 rotbunte Bullen zur Verfügung und ferner 3 schwarzbunte Hornlosbullen.

Die Anzahl an gemeldeten Färsen und Kühen ist mit 336 Anmeldungen im Vergleich zum Vormonat wieder leicht gestiegen. Die Väterliste der Färsen führt auch bei dieser Auktion der OHG Vererber Maxim an. Aber auch Bullen wie Summer, Goldino, Maredo und der tadellose Sebastian Sohn Secco sind als Väter stark vertreten. Somit werden wie gewohnt exterieur- und leistungsstarke Färsen zu ersteigern sein. Aufstockende Betriebe sollten dieses Angebot nutzen und sich gute Färsen in den eigenen Stall holen.

Auch das Kälberangebot ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Insgesamt werden 17 Kälber angeboten. Die Kälber stammen von 12 verschiedenen Vätern ab. Drei Kälber haben den beliebten OHG Vererber Sugar (Sudan x Man-O-Man) als Vater.

Für Auktionsinteressenten, die am 15. April selbst keine Zeit für einen Auktionsbesuch haben, stehen die zuverlässigen OHG-Mitarbeiter für Kaufaufträge, Lukas Harms (05422/987-256) für Rinder und Maik Wittemeier (05422/987-251) für die Bullen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Zudem sind bei den Großauktionen in Osnabrück auch Transportmöglichkeiten in alle Regionen Deutschlands immer gegeben.